Das ExperTS-Programm

Die ExperTS beraten in rund 30 Entwicklungs- und Schwellenländern deutsche, europäische und lokale Unternehmen zu entwicklungspolitischen Themen.

© Getty Images/djiledesign

Sie arbeiten dabei an der Schnittstelle zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Außenwirtschaftsförderung. Als lokale Ansprechpartner unterstützen die Fachkräfte insbesondere mittelständische Unternehmen dabei, neue Märkte zu erschließen, innovative Kooperationen anzustoßen und ihr Engagement für alle Seiten gewinnbringend zu gestalten. So schaffen sie die Grundlage für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung vor Ort. 

Das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderte Programm schlägt eine Brücke zwischen Außenwirtschaftsförderung und Entwicklungspolitik. Es wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sowie den Auslandshandelskammern (AHKs) und Delegationen der deutschen Wirtschaft gemeinsam umgesetzt.

Als Integrierte Fachkräfte werden die ExperTS über das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) vermittelt. Sie sind an den jeweiligen AHKs vor Ort angestellt und erhalten einen Gehaltszuschuss vom ExperTS-Programm.

Je nach den Gegebenheiten und Anforderungen des jeweiligen Landes sind die ExperTS in den folgenden vier Schwerpunkten aktiv:

  • Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung
  • Energie und Umwelt
  • Berufliche Bildung 
  • Digitalisierung und Start-ups

Neben den Aktivitäten im Schwerpunktthema des jeweiligen Landes, beraten die ExperTS Sie zu:

  • zu Förder- und Kooperationsangeboten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit
  • zur Umsetzung einer verantwortungsvollen Unternehmensführung

Mehr Informationen zum ExperTS-Programm finden Sie in dem folgenden Flyer oder auf www.bmz.de/experts

Kontaktdaten der ExperTS

Peru: Erfolgsmodell duale Ausbildung – Fachkräfte passgenau qualifizieren

Integrierte Fachkraft für Berufliche Bildung an der AHK Peru

Seit Januar 2018 unterstützt eine integrierte Fachkraft als Projektmanager für Aus- und Weiterbildung die AHK Peru, im Rahmen des ExperTS-Programms.

Aktuell wird in Peru ein duales Berufsbildungsprogramm mit lokalen Partnern, Unternehmen, Verbänden und staatlichen Akteuren in fünf Berufsprofilen durchgeführt:

  • Produktdesigner (Flyer)
  • Mechatroniker (Flyer)
  • Kaufmann Büromanagement (Flyer)
  • Kaufmann im Groß- und Außenhandel (Flyer)
  • Industriekaufmann (Flyer)

Angebote für die Wirtschaft: Beispiel develoPPP.de

Die AHK Peru informiert über Angebote für die Wirtschaft, wie z.B. das Programm develoPPP.de. Mit diesem Programm unterstützt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Unternehmen bei innovativen Projekten in Entwicklungs- und Schwellenländern, die einen langfristigen Nutzen für die lokale Bevölkerung haben.

Das Unternehmen trägt dabei mindestens die Hälfte der Gesamtkosten, zu denen das BMZ bis zu 200.000 Euro beisteuert. Eine solche Entwicklungspartnerschaft mit der Wirtschaft kann bis zu drei Jahre dauern und in den unterschiedlichsten Branchen und Themen angesiedelt sein - von A wie „Abwassermanagement“ bis Z wie „Zertifizierungen“. Die AHK Peru begleitet Unternehmen bei der Antragsstellung. 

Ausführliche Informationen zu Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft finden Sie unter www.developpp.de

Förderer

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) führt das ExperTS-Programm im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) durch. Das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) vermittelt die Integrierten Fachkräfte an AHKs. Weltweit sind rund 30 Fachkräfte an AHKs und Delegationen der Deutschen Wirtschaft tätig. 

Zusätzlich unterstützt die AHK Peru dabei, Kontakt zu Organisationen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit aufzunehmen. Beispielsweise zur KfW Bankengruppe, der Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG) der sequa gGmbH  oder der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.